Kampfmittelsondierungen für Oberbillwerder

Während der Planungen für den neuen Stadtteil Oberbillwerder wurde festgestellt, dass das zu bebauende Gelände mehrere Verdachtsflächen auf Kampfmittel aus dem Zweiten Weltkrieg aufweist. Es handelt sich hierbei um allgemeine Verdachtsflächen von Bombenblindgängern. Zur Herstellung der Kampfmittelfreiheit beginnen am 5. Februar 2024 die Sondierungsarbeiten.

Weiterlesen

Hallo Oberbillwerder! Mitmacher Joel Schrage

„Wir sorgen in Zukunft für eine umweltverträgliche, CO2-arme, verlässliche und bezahlbare Wärme- und Kälteversorgung in Oberbillwerder“, betont Joel Schrage, Geschäftsführer KpHG Kommunalpartner Hamburg GmbH.

Weiterlesen

Was macht eine Stadt zukunftsfähig?

Welche Themen für die Stadt von übermorgen eine zentrale Rolle spielen, diskutiert Sabine de Buhr, Städtebauliche Leiterin der IBA Hamburg mit ihrem aktuellen Gast. „Veränderungsprozesse brauchen Leadership,“ sagt Dr. Julian Petrin, Gründer von Urbanista und Nexthamburg im Podcast „Hallo Hamburg! Stadt neu bauen“.

Weiterlesen

Temporärer Infopoint für Oberbillwerder

Am 19. Dezember wurde der neue Infopoint für Oberbillwerder in den Räumen der Hamburger Sparkasse Allermöhe eröffnet. Ab Januar 2024 beantworten dann Ansprechpartner:innen zwei Mal wöchentlich vor Ort Fragen und informieren Büger:innen über die Besonderheiten des neuen Stadtteils.

Weiterlesen

Öffentliche Auslegung für B-Plan Oberbillwerder startet

Der Stadtentwicklungsausschuss des Bezirksamts Bergedorf hat in seiner Sitzung am 9. November 2023 der Veröffentlichung des Bebauungsplanentwurfs für den neuen Stadtteil Oberbillwerder zugestimmt. Die Öffentlichkeitsbeteiligung findet vom 8. Dezember 2023 bis zum 8. Februar 2024 statt. Bürger:innen haben die Möglichkeit, ihre Stellungnahmen an das Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung zu übermitteln. Das Fachamt steht darüber hinaus nach Vereinbarung für persönliche Beratungen zur Verfügung.

Weiterlesen

Forsa-Umfrage: Oberbillwerder auf richtigem Weg

Obwohl Oberbillwerder bisher nur auf Plänen existiert, haben schon 60 Prozent der Hamburger:innen von Hamburgs 105. Stadtteil gehört. Das ist nur eine prägnante Zahl aus der regionalen Forsa-Umfrage, die die IBA Hamburg in diesem Jahr zu Themen der Stadtentwicklung und Wohnen in Auftrag gegeben hatte.

Weiterlesen

Hamburger Perlen: Wohnstifte bieten bezahlbare Wohnungen

Die Hansestadt verfügt über eine historisch gewachsene Wohnstiftkultur mit über 100 unterschiedlichen Stiftungen, die bezahlbare Mieten für ca. 8.000 bis 10.000 Wohnungen anbieten. So entstanden über die ganze Stadt verteilt Gebäude für beispielsweise Seefahrerwitwen, Waisen, unversorgte Frauen oder ältere Künstler mit niedrigem Einkommen. „Der Schwerpunkt vieler Wohnstifte ist tatsächlich die Vermietung von Wohnraum an ältere Menschen“, erläutert Christina Baumeister, Sprecherin des Hamburger...

Weiterlesen