Hallo Oberbillwerder! Mitmacherin Corinna Klimas

„Wenn ich mit der S-Bahn in Allermöhe ankomme, schließe ich kurz die Augen. Dann sehe ich mich aus der Unterführung nach Oberbillwerder kommen und rechts die fertige Bibliothek vor mir liegen. Weiter geht es dann über eine Brücke in unser modernes Veranstaltungsgebäude.“

Im Oktober 2019 wurde bekanntgegeben, dass die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg) mit ihrer Fakultät Life Sciences sowie dem Gesundheitscampus in Hamburgs 105. Stadtteil ziehen wird. Seitdem verantwortet Corinna Klimas die bauliche Planung für den neuen Campus auf der Nutzerseite. An der HAW Hamburg leitet sie das Team „Baumanagement“ im Servicebereich „Facility Management“. 

„Die Entwicklung eines komplett neuen Campus´ dieser Größenordnung kommt selten vor. Für Oberbillwerder bietet das unglaublich viele Chancen, aber auch für die Hochschule. Wir können hier viel freier Ideen einbringen als in einem gewachsenen Umfeld.“

Derzeit diskutieren unterschiedliche Arbeitsgruppen, bestehend aus Studierenden, Professor:innen, Wissenschaftler:innen, Verwaltung, Arbeitssicherheit, Hochschulsport etc. die Anforderungen für den neuen Standort und legen diese fest. Bis zum Ende des Jahres wollen die Beteiligten damit durch sein, dann folgt ein Architekturwettbewerb und später die Phasen der Hochbauplanung.

„Unser Team ermittelt die notwendigen Flächen der Departments sowie deren Funktionsplanung. Das geht bis in die kleinteilige technische Ausstattung von einzelnen Gebäuden. Unsere Hochschule ist sehr divers. Es gibt nicht die eine Lösung, die auf die gesamte Hochschule passt. Das macht es spannend und immer wieder neu.“

Corinna Klimas stammt aus Hessen und studierte Architektur sowie Immobilienökonomie in Wiesbaden und Regensburg. Ihren ersten Job aber trat sie in München an. Nach fast zwei Jahren Berufserfahrung wechselte sie dort 2009 in ein Unternehmen, das ausschließlich für Hochschulen im Baubereich tätig ist. Ein besonderer Auftrag führte Corinna Klimas dann für zwei Jahre nach Vietnam, wo sie an der Planung für den neuen Campus der Deutsch-Vietnamesischen Hochschule mitarbeitete.

Da Corinna Klimas Hamburg immer schon als lebenswerte und weltoffene Stadt schätzte, kam der Wechsel an das Baureferat der Wissenschaftsbehörde wie gerufen. Bis 2019 war sie dort unter anderem für die Belange der HAW Hamburg verantwortlich.

Biotechnologie, Gesundheitswissenschaften, Ökotrophologie, Umwelt-, Medizin und Verfahrenstechnik, Wirtschaftsingenieurwesen sowie Pflege und Management: Insgesamt acht Departments (Fachrichtungen) wird die HAW Hamburg im neuen Stadtteil ansiedeln. Die brauchen dann auch Forschungs- und Transferzentren und komplexe Labore. Corinna Klimas und ihr Team muss die unterschiedlichen Bedarfe klären, Arbeitsplätze einplanen und dabei immer vor Augen haben, in welche Richtung sich die Ansprüche von Wissenschaft und Forschung entwickeln.

„Meine persönlichen Highlights und Herausforderungen sind die Nachhaltigkeit der neuen Gebäude und die schlüssige Zwischenraumgestaltung. Dazu gehört heutzutage neben einem guten Konzept auch eine intelligente Digitalisierung inklusive Orientierungs- und Wegeleitsystem.“

Ganz wichtig ist Corinna Klimas, wie sie bei all ihren Planungen Bewegung fördern kann. Dafür möchte sie mehr ansprechende Treppen, die auch genutzt werden, Flächen aktivieren und Übergänge von Gebäuden interessant gestalten. Auch der Grüne Loop soll miteinbezogen werden.

„Oberbillwerder und die HAW Hamburg haben so viele Synergien, die ich gerne voll ausschöpfen möchte. Gerade im Zusammenspiel mit der „Active City“, wo Bewegung und Gesundheit im Vordergrund stehen soll, kann unser Gesundheitscampus ein perfekter Baustein sein.“

Es gibt viele weitere Ideen, wie Stadtteil und Hochschule voneinander profitieren könnten: Eine Kooperation der Bibliothek der HAW Hamburg als neues Lernzentrum mit der Bücherhalle Neuallermöhe oder eine öffentliche Mensa sowie für die Anwohner:innen nutzbare Hörsäle und Seminarräume.

„Wir planen hier auch einen Tag der offenen Tür im Stadtteil, den Girls‘ und Boys‘-Day als Schulkooperation. Mensa und Café sind für alle da und auch unser künftiges Veranstaltungszentrum soll abends für die Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung stehen.“

Strenge Planungsvorgaben und fantasievolle Kreativität treffen bei Corinna Klimas zusammen. Oberbillwerder – ein Stadtteil mit Hightech-Hochschule und Café-Kultur wie in Eimsbüttel schwebt ihr vor.

 

 

 

Wir verwenden Cookies zur Erfassung von statistischen Daten. Mit der Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.