Oberbillwerder

Fakultät der HAW Hamburg zieht nach Oberbillwerder - Neuer Campus in Bergedorf für die Life Sciences

Die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW) wird Teil von Oberbillwerder. Nach aktuellen Planungen soll die Fakultät Life Sciences in Hamburgs 105. Stadtteil ziehen. Bereits im Masterplan wurde formuliert, dass Oberbillwerder zukünftig auf die Branchen Ernährung, Gesundheit und Bewegung setzt; die Life Sciences die unter anderem Studiengänge wie Medizintechnik, Gesundheitswissenschaften, Ökotrophologie, Biotechnologie sowie Umwelt- und Verfahrenstechniksich bündeln, sind somit ein echter Gewinn. Mit dem Umzug vom derzeitigen Bergedorfer Standort am Ulmenliet bleibt die HAW Hamburg fester Bestandteil des Bezirks Bergedorf.
Katharina Fegebank, Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung: „Mit den Planungen zum Neubau der Fakultät Life Sciences der HAW Hamburg in Oberbillwerder übernimmt die Wissenschaft einmal mehr eine wichtige Rolle für die Stadtentwicklung. Es entsteht eine Win-Win Situation für alle Beteiligten: Die HAW bekommt einen neuen Campus, der moderne Anforderungen an Lehre und Forschung noch besser erfüllt, und der Stadtteil profitiert insgesamt von den Impulsen, die von Studierenden und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ausgehen. Ich freue mich, dass wir nun gemeinsam diese Entscheidung getroffen haben und bin gespannt auf den Ideenwettbewerb rund um die Realisierung dieses großartigen Projektes.“


Dr. Dorothee Stapelfeldt, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen: „Die Pläne der HAW Hamburg, nach Oberbillwerder umzuziehen, halte ich für eine gute Idee. Das ist ein Gewinn für den neuen Stadtteil. Die HAW mit dem neuen Campus für Life Sciences und Gesundheitsstudiengänge wird ein guter Impulsgeber für die urbane Entwicklung Oberbillwerders. Der neue Stadtteil mit seinen lebendigen, modernen und gemischt genutzten Quartieren und die Hochschule werden gut zusammenpassen und können von Beginn an integriert geplant werden und dort gemeinsam wachsen und sich entwickeln. Zukünftig wird hier studiert, gelehrt, geforscht, gearbeitet und produziert und nicht nur gewohnt.“


Karen Pein, Geschäftsführerin IBA Hamburg GmbH: „Schon mit dem Masterplan war klar: Gesundheit, Ernährung, Bewegung – diese Themen sollen in Oberbillwerder gelebt werden und den neuen Stadtteil prägen. Mit dem Umzug der Fakultät für Life Sciences der HAW gewinnt Oberbillwerder einen Ankernutzer, der perfekt dazu passt. Der zukünftige Gesundheitscampus bringt wichtige Impulse und Vorteile für Oberbillwerder mit: die Stärkung des Profils, die damit verbundenen zahlreichen Arbeitsplätze, die weiteren Nutzungen, die sich rund um den Campus ansiedeln bis hin zu der bunten Studierendenschaft, die Hamburgs 105. Stadtteil beleben und mitgestalten wird.“


Die konkreten Nutzungs- und Flächenbedarfe sowie Zeit- und Kostenrahmen der Campusentwicklung in Oberbillwerder werden derzeit von der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen und der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung gemeinsam mit der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg sowie dem Bezirk Bergedorf abgestimmt.

Hier finden Sie die vollständige Pressemitteilung.

Hier geht es zu unseren FAQs.