Oberbillwerder

Hallo Oberbillwerder: Mitmacherin Karen Pein

Karen Pein, Geschäftsführerin der IBA Hamburg GmbH
»Oberbillwerder ist das Zuhause der Zukunft: lebendig und nachhaltig. Man kennt seine Nachbarn, auf Wegen und Straßen ist Platz für Begegnung und entspannte Gespräche statt für parkende Autos. Hamburgs 105ten Stadtteil zu entwickeln, das ist keine alltägliche Aufgabe. Ich wünsche mir mehr Mut von allen, Stadt auch mal anders zu denken.«

Hamburgs Baudirektor Fritz Schumacher (1869 – 1947) hat entscheidend das Gesicht der heutigen Stadt geprägt. 100 Jahre nach seinem Erweiterungsplan 1920 verwirklicht die Hansestadt eine weitere seiner Visionen. Er hatte Bergedorf bereits als Ort für die Stadterweiterung gekennzeichnet, in den neuen 20er Jahren entsteht nun im flächenmäßig größten Bezirk mit der kleinsten Einwohnerzahl ein neues Stadtviertel: Oberbillwerder. Nördlich der S-Bahnstation Allermöhe sind 7000 Wohnungen in unterschiedlichen Bautypologien und bis zu 5000 Arbeitsplätze geplant.

Der 105te Stadtteil Hamburgs ist mit 124 Hektar Fläche das größte städtebauliche Projekt der Hansestadt nach der HafenCity. Oberbillwerder soll grün und urban gleichzeitig werden und ökologisch Maßstäbe setzen. Die Bauten werden fünf- bis sechsgeschossig, aber auch Reihen- und Einfamilienhäuser wird es geben. Insgesamt sind 20 Prozent der Grundstücke für Baugemeinschaften vorgesehen. Ein Sport-Stadtteil, autoarmes Wohnen, eine Stadtteilschule, ein Gymnasium, zwei Grundschulen, 14 Kindertagesstätten und 14 Sozialeinrichtungen – so steht es im Masterplan für den Stadtteil, der bereits als nachhaltigster Europas ausgezeichnet wurde. 3000 Bürger*innen beteiligten sich an der Planung, um Hamburgs Zukunft mitzugestalten. Nachdem der Senat dem Masterplan im Februar 2019 grünes Licht gab, hat der Bezirk Bergedorf im April das Bebauungsplanverfahren eingeleitet.

Hallo Oberbillwerder - Mitmacherinnen und Mitmacher
Oberbillwerder ist nicht nur Hamburgs zweitgrößtes Stadtentwicklungsprojekt, es wird auch der 105. Stadtteil der Hansestadt und soll etwas ganz Besonderes werden: Hier sollen lebendige Nachbarschaften mit vielseitigen Angeboten für Wohnen, Arbeit, Bildung, Kultur, Freizeit, Sport und Erholung entstehen. Dafür braucht es Menschen, die sich für Oberbillwerder engagieren, den Stadtteil planen oder gestalten oder dort künftig leben und arbeiten wollen. In unserem Newsletter und auf der Webseite stellen wir von nun an Mitmacherinnen und Mitmacher vor. Wenn auch Sie eine Mitmacherin oder ein Mitmacher sein wollen oder jemanden kennen, schreiben Sie uns unter: Oberbillwerder@iba-hamburg.de