Das war der Projektdialog Oberbillwerder

Mehr als 150 Zuschauerinnen und Zuschauer waren am 23. November beim dritten Projektdialog Oberbillwerder digital dabei.

Nach der Begrüßung durch IBA Hamburg Geschäftsführerin Karen Pein wandte sich Bergedorfs neue Bezirksamtsleiterin Cornelia Schmidt-Hoffmann an das Publikum vor den Bildschirmen. Sie betonte ihren Wunsch, in Zukunft noch mehr in den Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern zu treten. Besonders wichtig ist Schmidt-Hoffmann die Vernetzung Oberbillwerders mit den benachbarten Stadtteilen Bergedorf-West und Neuallermöhe. Im Fokus steht dabei auch die Einbindung des Fleetplatzes in die Quartiersplanung.

Christian Faber, Projektkoordinator der IBA Hamburg. informierte dann über den Stand der Planungen und Maßnahmen in Oberbillwerder. In seinem Rückblick auf das laufende Jahr beschrieb er noch einmal die Auswirkungen der Flächenreduktion, das Vorankommen bei der Funktionsplanung mit Ideen für die Erdgeschossnutzungen im Bahnquartier sowie ein Regelwerk für die Baufelder in allen Bauabschnitten. Weitere Fortschritte sind auch bei der Entwicklung des Wegenetzes mit Schwerpunkt auf den Fuß- und Radverkehr zu verzeichnen.

Anschließend zeigte Christian Faber den aktuellen Planungsstand für das Projektgebiet auf. Dazu gehört das Programm „Animal-Aided Design“ zur Integration von Tieren in die Planung und Gestaltung des neuen Stadtteils. Christian Faber informierte darüber hinaus über die ergänzten Planungen für den ÖPNV, die aktuellen Überlegungen zu den Mobility Hubs (Quartiersgaragen mit zusätzlichen Angeboten), die geplante Wärmeversorgung des neuen Stadtteils, das Regenwassermanagement und das laufende Markterkundungsverfahren zur Sandbeschaffung.

In seinem Ausblick für 2022 kündigte Christian Faber ein Beteiligungsformat zur Freiraumgestaltung und ein digitales Fachgespräch zum Thema Entwässerung an. Außerdem ist seitens des Bezirkes Bergedorf die öffentliche Auslegung des Bebauungsplan-Entwurfs im kommenden Jahr vorgesehen. Die IBA Hamburg will zudem die Funktionsplanung abschließen und einen Gestaltungsleitfaden für die zentrale Achse und den ersten Bauabschnitt von Oberbillwerder fertigstellen.

Im Anschluss an die Präsentation nutzten viele Teilnehmer:innen die Möglichkeit, per E-Mail-Fragen zu stellen, beispielsweise zur Mobilität, Starkregen, den Wohnungsangeboten und zur Verkehrsanbindung Oberbillwerders. Während der Veranstaltung konnten eine große Anzahl an online gestellten Fragen live beantwortet werden.

Wer den Projektdialog verpasst hat, kann sich die Aufzeichnung in voller Länge auch weiterhin ansehen. Die Präsentation der IBA Hamburg können Sie hier herunterladen.

 

Wir verwenden Cookies zur Erfassung von statistischen Daten. Mit der Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.