• Masterplan © Adept APS / Karres + Brands

Ein neuer Stadtteil

Oberbillwerder liegt im Bezirk Bergedorf, rund 16 Minuten vom Hamburger Hbf entfernt. Es ist nicht nur Hamburgs zweitgrößtes Stadtentwicklungsprojekt, es wird auch der 105. Stadtteil der Hansestadt. Als Modellstadtteil Active City wird hier Sport, Bewegung und Gesundheit eine zentrale Rolle spielen. Ziel sind lebendige Nachbarschaften mit vielseitigen Angeboten für Wohnen, Arbeit, Bildung, Kultur und Freizeit.

Oberbillwerder

Auf 118 ha sollen 6.000 bis 7.000 Wohneinheiten entstehen. Dazu 4.000-5.000 Arbeitsplätze, ein Bildungs- und Begegnungszentrum, 2 Grundschulen, bis zu 14 Kitas und noch einmal so viele soziale Einrichtungen. Mehrere Mobility Hubs, rund 28 Hektar öffentliche Grün- und Freiflächen mit zahlreichen Spielplätzen sowie ein großer Aktivitätspark und ein Schwimmbad – das ist der neue Stadtteil Oberbillwerder auf einen Blick.

Die neusten Beiträge

Spengler Wiescholek Architektur // Stadtplanung PartGmbB, Hamburg
01.02.2023

Erste Mobility Hubs für Oberbillwerder

In Hamburgs 105. Stadtteil Oberbillwerder sollen multifunktionale und gestalterisch hochwertige Mobilitäts- und Gemeinschaftszentren entstehen. Diese sogenannten Mobility Hubs ermöglichen einen weitgehenden Verzicht von Parkplätzen im öffentlichen Straßenraum. Für die ersten beiden Mobility Hubs, die im Bahnquartier realisiert werden, hatte die IBA Hamburg einen Realisierungswettbewerb mit Ideenteil ausgeschrieben.
@ steg Hamburg / 1komma2
31.01.2023

Mobility Hub: Was kann dieser neue Stadtbaustein für Hamburg leisten?

Mobility Hubs könnten sich zu belebten Treffpunkten der Nachbarschaft entwickeln: Parken, Ein- und Umsteigen, Einkaufen, Sport treiben und Nachbar:innen treffen. Hier sollen sich idealerweise Funktion und Freizeit verbinden. In der aktuellen Folge des Podcasts „Hallo Hamburg! Stadt neu bauen“ geht Sabine de Buhr von der IBA Hamburg mit ihren Gästen der Frage nach, wie das gelingen kann.
© IBA Hamburg / ADEPT mit Karres + Brands
27.01.2023

Ausschreibung zum Teilnahmewettbewerb EU-weit veröffentlicht

Auftragsgegenstand sind Planungsleistungen zur freiraumplanerischen Entwicklung des Grünen Loops und des Aktivitätsparks in Oberbillwerder. Der Grüne Loop ist die wichtigste und mit ca. 131.900 m² die größte zusammenhängende Parkstruktur im neuen Stadtteil Oberbillwerder. Er dient sowohl der Erholung als auch der Identitätsstiftung und als freiraumplanerisches Verbindungselement des Stadtteils.
IBA Hamburg / Bente Stachowske
14.12.2022

Karen Pein wechselt in den Hamburger Senat

2006 kam Karen Pein in der Gründungsphase als Projektkoordinatorin zur Internationalen Bauausstellung IBA Hamburg 2006-2013. Dort steuerte sie die Aufgaben rund um den Harburger Binnenhafen. Im Ausstellungsjahr 2013 wurde ihr die Prokura übertragen. In dieser Zeit war sie bereits mit dem Aufbau des heutigen Kerngeschäfts, der ganzheitlichen Quartiersentwicklung, beschäftigt. Den Anfang machten dabei die Standorte Fischbeker Heidbrook und Vogelkamp Neugraben.
Foto: IBA Hamburg / Johannes Arlt
12.12.2022

„Unsere Nachbarschaft“ – Kunst aus Papiermaché mit Anke Redhead

Das Atelier für Papiermaché-Kunst liegt in einer kleinen Seitenstraße mitten in Neuallermöhe-Ost. Dort wohnt und arbeitet Anke Redhead – unsere neue Nachbarin. Die gebürtige Hamburgerin ist Künstlerin und Handwerkerin zugleich. Aus Altpapier und Pappe vermischt mit Kleister püriert sie einen grauen Brei, ein kreatives Material, wie sie sagt. Es ist die nachhaltige Grundlage für ganz individuelle handgemachte Figuren.
Foto: Velofracht
06.12.2022

Oberbillwerder im Dialog – jetzt auch auf zwei Rädern

Ab sofort sind wir dabei noch mobiler: das neue Dialogbike der IBA Hamburg kommt dahin, wo Sie sind. Ob auf dem Wochenmarkt, am Bahnhof oder zu ausgewählten Anlässen: auf zwei (eigentlich auf drei) Rädern sind wir in Zukunft in Bergedorf und Umgebung unterwegs.  Wir möchten Sie über den neuen Stadtteil Oberbillwerder und die voranschreitenden Planungen informieren und mit Ihnen ins Gespräch kommen. Das Dialogbike ist mit den wichtigsten Plänen und Visualisierungen zu Oberbillwerder sowie einem Tablet ausgestattet. Bringen Sie Ihre Fragen und Anregungen mit. Unsere Kolleg:innen freuen sich auf den Austausch.
30.11.2022

Oberbillwerder – nachhaltiger Stadtteil mit Vorbildcharakter

Die Planungen für Hamburgs 105. Stadtteil haben eine neue Stufe erreicht. Mit dem ersten Funktionsplan und darauf abgestimmten Gestaltungsleitfäden hat die IBA Hamburg den Masterplan Oberbillwerder qualitativ weiterentwickelt. Damit sind auch die Voraussetzungen geschaffen, innovative Maßnahmen rund um das Mikroklima und die Nachhaltigkeit in Oberbillwerder umzusetzen.
Foto: Dr. Matthias Kahl
28.11.2022

Hallo Oberbillwerder! Mitmacher Dr. Matthias Kahl

„Ich bin überzeugt, dass Oberbillwerder ein lebenswerter und nachhaltiger Stadtteil wird. Dieser hohe städtebauliche Anspruch passt in unsere Zeit“, sagt Matthias Kahl, beratender Ingenieur bei Steinfeld und Partner. Das Ingenieurbüro für Geotechnik ist in Oberbillwerder für alle geotechnischen Themen, das Grundwassermonitoring und die Erdbauplanungen zuständig.
23.11.2022

Bezahlbarer Wohnraum und Wohnperspektiven für Mieter:innen

In der derzeitigen Situation von Preissteigerungen lohne sich eine Überprüfung der Nebenkostenabrechnung immer, betont Dr. Rolf Bosse, Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzender des Mietervereins zu Hamburg. Ca. 75-80% des Wohnungsbestandes in der Hansestadt sind Mietwohnungen. In der aktuellen Folge des Podcast „Hallo Hamburg! Stadt neu bauen“ diskutiert IBA-Geschäftsführerin Karen Pein mit ihrem Gast Strategien für bezahlbares Wohnen, Forderungen von Mieter:innen an die Quartiersentwicklung und die Erreichung von Klimaschutzzielen.
Illustration: Björn von Schippe
15.11.2022

Ideenparcour Grüner Loop: integrativ, naturbelassen, aktiv und sicher – das wünschen sich die Teilnehmenden

An vier Dialogstationen wurde am 13.11.2022 zu den Leitthemen „Allgemeiner Charakter“, „Gestaltung“, „Nutzung“ sowie „Community & Zwischennutzung“ diskutiert und zahlreiche Impulse und Ideen für den Grünen Loop eingebracht. Mitmachstationen luden mit Stimmungsmessern, einer Fotoinspirationswand und Fragebögen ein, eher spielerisch ein Stimmungsbild abzugeben.
Foto: Karl Anders
30.09.2022

Marketing und Branding in der Stadtentwicklung

Im aktuellen Podcast „Hallo Hamburg! Stadt neu bauen“ geht es um die Frage, ob eine Stadtentwicklung ein Branding braucht und was eine erfolgreiche Markenentwicklung für Städte und Quartiere ausmacht. „Branding ist im Grunde das neue Wort für Identitäten bzw. Identitätsfindung“, sagt Claudia Fischer-Appelt, die in der Werbe- und Kommunikationsbranche wohl jede:r kennt. Sie arbeitete als Kreativchefin der Agentur fischerAppelt und ist Gründerin von Karl Anders, einer Hamburger Agentur für Design und Kommunikation. Markenentwicklung in der Stadtplanung sei wichtig, da es sich hier um viele sehr fachliche und abstrakte Themenbereiche handelt, die nicht für jede oder jeden verständlich sind. „Branding schafft die Möglichkeit, Visionen sichtbar zu machen“, hebt Claudia Fischer-Appelt hervor. So gelingt es, komplexe Dinge vereinfacht darzustellen.
©  IBA Hamburg GmbH / Johannes Arlt
21.09.2022

„Unsere Nachbarschaft“ – Käpt´n Nemo Bootsfahrschule

Unser Nachbar ist die Käpt´n Nemo Bootsfahrschule. Zum theoretischen Unterricht trifft man sich am Fleetplatz, direkt am S-Bahnhof Allermöhe. Die Praxisschulung findet aber auf der Dove Elbe statt. Dort treffen wir Roman Dahlheim und Jörg Harder die Gründer und Betreiber der Fahrschule. Die beiden passionierten Sportbootfahrer haben sich vor nicht allzu langer Zeit spontan zusammengetan und Käpt´n Nemo gegründet.
Alle weiteren Beiträge finden Sie in unserem Beitragsarchiv.
Visualisierung Oberbillwerder